Mein Leben mit Fibromyalgie
/

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner

 

Die Diagnose ...

Die richtige Diagnose bekam ich mit 43 Jahren. Mein  Hausarzt stand wieder einmal vor mir und meinte ernst: „Ich schicke Dich jetzt zu einen Rheumatologen.“  Gesagt – getan, der Termin wurde vereinbart.

Zuerst durfte ich meine ganze Geschichte erzählen, meine  ganzen Weh-Wehchen und er hörte geduldig zu. Das erschien mir zu Anfang sehr befremdend, mir waren wenige Ärzte untergekommen, die so lange und so genau zuhörten. Danke ! Nach sämtlichen Untersuchungen, großem Blutbild und allen möglichen Bildaufnahmen, die alle keine Werte ergaben, blieb die "Fibromyalgie" als Diagnose über.

Jetzt ging es erst richtig los mit vielen Fragezeichen. Gott sei Dank gibt es heute das Internet, was haben sie nur früher alle gemacht ? Es haben sich einige Richtungen gezeigt, unter anderem auch der Gasteiner Heilstollen. Immer wieder fahre ich für kürzere oder längere Kuraufenthalte nach Gastein. Ich fühle mich danach immer sehr gut und stark, voller Kraft und Energie.